Webinale 2013 und International PHP Conference (Spring Edition)

Webinale 2013 und International PHP Conference (Spring Edition)

Am 4. und 5. Juni 2013 waren unsere Entwickler auf der webinale und der International PHP Conference (IPC) in Berlin unterwegs, um sich neue Anregungen in den Bereichen Webdesign, Mobile Development und PHP einzuholen. Neben den Keynotes gab es viele Vorträge zu aktuellen Themen, die leider teilweise parallel liefen und nur eine Auswahl besucht werden konnte.

Das Schwerpunktthema der webinale war Responsive Design, dem sich eine ganze Vortragsreihe widmete. Daneben waren Mobile Development, Digital Marketing, JavaScript und Social Media Themen der Konferenz.

Prof. Dr. Bernhard Pörksen von der Universiät Tübingen unterhielt die Zuhörer in seiner interessanten Keynote „Der entfesselte Skandal. Das Ende der Kontrolle im digitalen Zeitalter“. Darin zeigte er anhand von bekannten Persönlichkeiten auf, wie schnell man heutzutage, die Kontrolle über eine Nachricht verlieren kann. Horst Köhler wurden seine Äußerungen zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr zum Verhängnis, weshalb er wenig später seinen Rücktritt erklärte. Ohne die Macht der digitalen Medien, die vor allem durch ihre Schnelligkeit und Reichweite, sowie Möglichkeit bestechen, dass jeder zum Publizist werden kann, wäre dies sicherlich anders verlaufen. Pörksen stellte am Ende in vier Prinzipien dar, was nach einer Veröffentlichung, die zu einem Skandal führte, beachtet werden sollte.
Die abendliche Keynote „World Wide World Savers – How digital Media make good Deeds (even) better“ von Frau Joana Breidenbach (betterplace.org) handelte von verschiedenen Möglichkeiten soziale Verantwortung und soziales Engagement mit Hilfe des Internets zu realisieren. Im Rahmen der Keynote wurden exemplarisch Projekte mit sozialem Hintergrund vorgestellt.
Die Keynote „The Quantified Self“ von Florian Schumacher behandelte das Themengebiet der Selbstüberwachung von verschiedenen Parametern mit Hilfe von Smartphones, Gadgets für Smartphones, Software oder klassisch mit Papier. Das Thema wurde bereits in anderen Vorträgen angeschnitten und scheint ein bedeutendes Thema der nächsten Jahre zu werden. Vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass die Verfügbarkeit von Sensoren erst am Anfang steht und viele Gadgets in den nächsten Jahren erst auf den Markt kommen. Diskussionen zu Quantified Self wird es in Zukunft sicher geben, vor allem in Bezug auf Datenschutz und Big Data.

Markus Klein und Jan-Felix Weber


Eintrag von Jan-Felix Weber am 17.06.2013

Tags: Allgemein, Konferenzen

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Nutzung unserer Webseite wird das Einverständnis erklärt, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.